Brückenprojekt „HZMB“ Hongkong – Zhuhai – Macao-Bridge

Linnhoff & Henne ist stolz darauf, an einem Bauprojekt dieser Größenordnung beteiligt zu sein:

Die HZMB Brücke führt über die Mündung zum Chinesischen Meer und verbindet die Halbinsel Hongkong mit dem chinesischem Festland, der Stadt Zhuhai und der Sonderverwaltungszone Macao. Sie hat eine Gesamtlänge von 36 km, davon entfallen 29 Kilometer auf die Brückensektionen und 6 Kilometer auf einen Tunnelabschnitt. Mit drei Fahrbahnen je Richtung und zusätzlichem Seitenstreifen hat die Brücke eine Breite von 35 Metern.

Die Anforderungen an den Straßenbelag – insbesondere an die Abdichtung der Brückenbeläge - sind sehr hoch und so entschieden sich die chinesischen Ingenieure für den Einsatz von Gussasphalt. Linnhoff & Henne lieferte die Maschinen an die zwei ausführenden chinesischen Firmen: Mit 38 Gussasphaltkochern und 4 Einbaubohlen (davon zwei mit integrierter Absplittung) wurde der Gussasphalt auf der gesamten Länge eingebaut. Um die hohen Qualitätsanforderungen zu erfüllen, wurde der Gussasphalt in einer eigens errichteten Mischanlage mit integriertem Füllererhitzer hergestellt.

Die Fertigstellung des Projektes war im November 2017. Die offizielle Eröffnung und die Freigabe für den Straßenverkehr sind zum 1. Juli 2018 geplant.

Faszinierende Bauweise und Umsetzung

Der höchste Punkt der Brücke hat eine Höhe von etwa 60 Metern, es wurden über 3 Millionen Kubikmeter Beton und 1,3 Millionen Tonnen Stahl verbaut. Die Kosten für das Projekt liegen bei über 8 Milliarden US Dollar.

Während der Planungszeit stellten die Chinesen fest, dass die Brücke für die modernsten Containerschiffe mit 60 m Metern nicht hoch genug angelegt war. Kurzerhand wurde beschlossen, einen Teil der Strecke als Tunnel auszubauen. Dafür mussten jedoch innerhalb kurzer Zeit zwei künstliche Inseln mitten auf dem Meer geschaffen werden, um die Fahrbahnen auf einer Länge von 6 Kilometern in 22 Metern Meerestiefe verlegen zu können.

Die technischen Anforderungen dafür waren enorm. Die an Land gefertigten Tunnelsegmente wogen über 5.000 t und mussten mit Spezialschiffen an die richtige Stelle gefahren werden, um durch einen eigens dafür hergestellten Kran angehoben und im Meer versenkt zu werden. Dieser Kran ist eine technische Höchstleistung, da alleine das Seilgewicht über 2.500 t beträgt. Der Kran kann max. 6000 t heben.

Zurück